1978 - 1979
GRÜNDUNG VON FRIGOBLOCK DURCH DIE FAMILIE GROSSKOPF
1978
Vollständig außerhalb des Laderaums liegender Verdampfer.

1978
Dank weltweit patentierter Kipphydraulik bis zu 300 mm niedrigere Aufbauhöhen.

Bis 1978

Einsatz des Hochleistungskältemittels R22 für bis zu -40 °C Kastentempera-turen. Dadurch Steigerung der Kälte-leistung um 100 % im Vergleich zu herkömmlichen R12-Kälteanlagen. Weitestgehende Verdrängung der unwirtschaftlichen Stickstoffkühlung
vom Markt.

Vollständig außerhalb des Laderaums liegender Verdampfer sowohl bei Motorwagen- als auch bei Hänger-
und Sattelanhängerkältemaschinen,
volle Palettenbeladung sowohl in der Länge als auch in der Höhe.

Dank weltweit patentierter Kipphydraulik bis zu 300 mm niedrigere Aufbauhöhen bei den neuen Kippfahrerhäusern.

Leistungsstarke Walzengebläse mit
nur 100 mm Ausblashöhe für Doppel-stockverladung mit 2.700 mm lichter Ladehöhe bis zur Stirnwand.
 

 

Luftausblasgeschwindigkeit bis zu 18 m/s für gleichmäßige Luft- und Tem-
peraturverteilung über die gesamte Aufbaulänge, auch ohne Deckenluftkanal.

Umweltfreundlicher und wirtschaftlicher Generatorantrieb der Kälteanlage statt störanfälligem Diesel-, Benzin- oder Hydraulikantrieb.

Absenkung der Verdichter- und Motordrehzahlen von 2.200 - 2.800 auf 1.400 - 1.800 1/min, d. h. 10 dB(A) geringere Geräuschemissionen, mehr als doppelte Lebensdauer.

Korrosionsbeständiges, selbsttragendes, wärme- und schalldämmendes Kunststoffgehäuse mit Aluminiumtragrahmen statt der üblichen Stahlblechkonstruktionen.

1979

Verladung in doppelter Palettenbreite von Eiskrem und Tiefkühlkost selbst bei 2.500 mm Fahrzeugaußenbreite dank FRIGOBLOCK-Kälteleistung und FRIGOBLOCK-Zwangsluftführung.
1980 - 1989
ERSTE MEHRKAMMERFAHRZEUGE MIT FRIGOBLOCK-FLACHVERDAMPFER
1981
FRIGOBLOCK-Kältespeicher-
rohrsystem aus Kunststoff.

1984
FRIGOBLOCK-Flachverdampfer für die ersten Mehrkammer-
fahrzeuge.

1985
Bezug des neuen FRIGOBLOCK-Betriebsgebäudes.

1980

Der patentierte FRIGOBLOCK-Zwischenwandlüfter mit automatischer elektrischer Heizung schafft die Grundlage für die Zweikammerfähigkeit.

1981

FRIGOBLOCK-Kältespeicherrohrsystem aus Kunststoff mit um 100 % vergrößerter Kühlfläche bei um 50 % reduziertem Gewicht im Vergleich zu Stahlblechplatten.

1982

FRIGOBLOCK-L-Modelle mit nur 900 - 1.200 1/min Lüfter-/Verdichter- und Motordrehzahl. Damit Geräuschmin-derung um weitere 10 dB(A).

1984

FRIGOBLOCK-Flachverdampfer für die ersten Mehrkammerfahrzeuge zum gemischten Transport von besonders sensiblen und geruchsintensiven Produkten.

1985

Errichtung und Bezug des neuen Betriebsgebäudes in Weidkamp 274, Essen. Dadurch Erweiterung und Optimierung der Anlagen und Einrichtungen für Produktion, Qualitäts-sicherung sowie für Forschung und Entwicklung.

1987

Übernahme des Fahrzeugkältegeschäftes von BBC-York, dem ursprünglichen Marktführer für hydraulisch betriebene Kälteanlagen und eutektische Kälte-speicher-Rohrsysteme.

1988

FRIGOBLOCK-SL-Modelle mit 2-Drehzahlschaltung (700/1.400 1/min) zur weiteren Absenkung der Geräuschemission um 5 dB(A).

1989

Erstes Deckenkanallüftersystem von FRIGOBLOCK für Mehrkammer-fahrzeuge, besonders platzsparend, wirtschaftlich und zuverlässig.
1990 - 1999
SERIENEINFÜHRUNG DES UMWELTFREUNDLICHEN KÄLTEMITTELS R410A
1990
Vorstellung von sechs Flüsterbrummis mit schallgekapselten Dieselgeneratorsätzen.

1994
Serieneinführung des umweltfreundlichen Hochleistungskältemittels R410A.

1998
FRIGOBLOCK-DK-Modelle für Großvolumenlastzüge und Wechselaufbauten.

1990

Vorstellung von sechs, gemeinsam mit dem Umweltbundesamt (UBA) entwickelten lärm- und abgasarmen, FCKW-freien Flüsterbrummis mit schallgekapselten Dieselgeneratorsätzen, als Grundlage für die strengen Grenzwerte des Umweltzeichens "Blauer Engel".

1992

Als weltweit erster Hersteller von Transportkälteanlagen Verzicht auf den Einsatz aller vollhalogenierten FCKW.

1994

Serieneinführung des umwelt-freundlichen Hochleistungskältemittels R410A, das mit einem GWP-Wert < 2.500 als einziges unbrennbares Hochleistungskältemittel von der Umweltpolitik auch langfristig akzeptiert ist.

1997

Erste Transportkältemaschine mit dem brennbaren, aber absolut umweltunschädlichen Kältemittel Propen (R1270).

1998

FRIGOBLOCK-DK-Modelle für Großvolumenlastzüge und Wechsel-aufbauten, vollständig ins Dach integriert, superflach und extrem leistungsstark, erstmals in der Transportkühlung mit Euro2-Dieselmotor.
2000 - 2009
WELTWEIT ERSTE TRANSPORTKÄLTEANLAGE MIT HYBRIDANTRIEB
2004
FRIGOBLOCK HD 25 - weltweit erste Transportkälteanlage mit Hybrid-Antrieb.

2008
Der DS 24 wird mit einem modernen Saugdieselmotor ausgerüstet.

2000

Umstellung des gesamten FRIGOBLOCK-Programms auf das Hochleistungskältemittel R410A, dadurch 50 % höhere Kälte-, Heiz- und Abtauleistungen gegenüber allen anderen Transportkälteanlagen bei um nochmals 10 bis 20 % verringertem Energieverbrauch.

FRIGOBLOCK-Deckenverdampfer RE in einflutiger Ausführung.

4-Wege-Wärmepumpenschaltung nun auch für alle Mehrverdampferkälte-anlagen. Extrem hohe Kälte-, Heiz- und Luftleistungen bei minimalem Energieverbrauch. Abtauen und Rückkühlen innerhalb weniger Minuten.

2002

FRIGOBLOCK-DD-Modell mit zwei vollständig integrierten Verdampfern. Für Doppeldeck-Sattelanhänger mit bis zu 3,60 m Gesamtladehöhe und zwei unterschiedlichen Temperaturbereichen, bis zu -40 °C Kastentemperatur.
(Verkauf nur in Großbritanien)

2004

Vorstellung FRIGOBLOCK HD 25 - weltweit erste Transportkälteanlage mit Hybrid-Antrieb. Antrieb wahlweise über integrierten Euro3-Mercedes-Benz-CDI-Dieselmotor oder FRIGOBLOCK-Generator vom Lkw-Motor.
Dadurch:
  • 30 - 50 % weniger Treibstoffverbrauch
  • 50 % mehr Kälte-, Heiz- und Luftleistung
  • 400 - 500 kg mehr Nutzlast


2005

Feldtest des FRIGOBLOCK HD 25 bei Kraftverkehr Nagel, ALDI Süd, Nestlé Schöller und Scharf Transporte. Die Ergebnisse sind durchweg positiv und übertreffen die Erwartungen: Teilweise erreicht der HD 25 im Einsatz bis zu
50 % weniger Kraftstoffverbrauch bei
50 % mehr Kälteleistung und deutlich verminderten Emissionen.

2006

Auf der IAA im September 2006 fällt der Startschuss für die Serienproduktion der FRIGOBLOCK Hybrid-Kältemaschine HD 25 für Sattelanhänger. Wie die Feldtests bei mehreren Flottenbetreibern zeigen, sind mit dem neuen FRIGOBLOCK-Hybrid-Antrieb Treibstoffkosteneinspa-
rungen von bis zu EUR 4.500 pro Jahr realisierbar, so dass sich die Mehr-
investitionskosten bei 2.500 Betriebsstunden im Jahr bereits in weniger als 2 Jahren amortisiert haben.

2007

FRIGOBLOCK dehnt seine Marktpräsenz nach Frankreich aus. Hierzu hat das Unternehmen einen eigenen Vertrieb aufgebaut. Zahlreiche qualifizierte Servicepartner sorgen für flächendeckenden Service im ganzen Land.

2008

Auf der IAA 2008 stellt FRIGOBLOCK erstmals das Konzept für die Hochleistungskältemaschine FK/FD 35 vor. Das neu entwickelte modulare Maschinenkonzept erreicht 30 % mehr Kälteleistung und 30 % weniger Energieverbrauch gegenüber der bisherigen FK-Baureihe.

Der Dieselgeneratorsatz DS 24 wird mit einem modernen 4-Zylinder-2,2-l-Saugdieselmotor mit Direkteinspritzung der Firma Yanmar ausgerüstet. Dieser Großserien-Motor erfüllt die neuen EU-Abgasvorschriften für Industrie-
dieselmotoren der Stufe IIIA.
2010 - bis heute
Die FRIGOBLOCK Grosskopf GmbH wird Teil von Ingersoll-Rand
2010
Der Fleischproduzent Vion erprobt die Hochleistungskältemaschine FK 35 im Feldtest.

2011
Das Bundesministerium für Umwelt zeichnet FRIGOBLOCK mit dem ersten deutschen Kältepreis aus.

2013
Die neue Generation von Hochleistungskälteanlagen FK 25i / FK 35i mit Invertertechnik.

2010

ALDI, EDEKA und VION erproben die Hochleistungskältemaschine FK 35 im Feldtest. Der FK 35 verfügt über deutlich vergrößerte Wärmetauscherflächen, kann mit einem zweistufigen Kältekreislauf und bis zu 3 Verdampfern in einem Gehäuse ausgestattet werden. Die Motorwagen-
kältemaschine erzeugt bis zu 32.000 Watt Kälteleistung und verbraucht mit der Invertersteuerung bis zu 75 % weniger Kraftstoff als eine herkömmliche dieselbetriebene Kältemaschine.

2011

Das Bundesministerium für Umwelt zeichnet FRIGOBLOCK mit dem ersten deutschen Kältepreis für innovative, umweltfreundliche Entwicklungen im Bereich der Transportkälte aus. Der Preis würdigt die Entwicklung einer Transportkältemaschine, die Invertertechnik zur bedarfsgerechten Regelung der Kälteleistung und das umweltfreundliche Kältemittel Propen erstmals in einem Kältesystem kombiniert und dadurch den CO2-Ausstoß um 75 % reduziert.

2012

Im September 2012 wechselt Peter Großkopf in den Beirat des Unternehmens und übergibt den Vorsitz der Geschäftsführung an Axel Kahsnitz. Zuvor hatte Großkopf die Gesellschaftsanteile des bisherigen Minderheitsgesellschafters übernommen. Vor seinem Eintritt bei FRIGOBLOCK war Kahsnitz als CEO bei verschiedenen Unternehmen der Elektronik-, Fahrzeug- und Luftfahrtindustrie sehr erfolgreich tätig.

2013

Serienanlauf der neuen Generation von Hochleistungskälteanlagen FK 25i / FK 35i mit Invertertechnik und neuen wassergekühlten Generatoren. Diese sind für die neuesten Euro-6-Motoren der Lkw-Hersteller geeignet und ermöglichen dank der bedarfsgerechten Drehzahlregelung einen nochmals deutlich verringerten Energieverbrauch bei höherer Leistung. Zudem bieten die Inverter-kältemaschinen vorwählbare Programme für Flüsterbetrieb bei Nachtanlieferung, minimalen Energieverbrauch oder maximale Abkühlgeschwindigkeit.

2015

Die FRIGOBLOCK Grosskopf GmbH wird Teil von Ingersoll-Rand plc (NYSE:IR), ein weltweit führendes Unternehmen zur Schaffung komfortabler, nachhaltiger und effizienter Umwelt. Gemeinsam mit Thermo King wird FRIGOBLOCK als Marke innerhalb des Ingersoll Rand Geschäftsbereichs Transport Solutions bestehen bleiben. Der Standort Essen, Deutschland, wird weiter geführt und ein weltweites Kompetenzzentrum für elektrische und umweltgerechte Transportkältesysteme bei Ingersoll Rand.

SEIT MEHR ALS 35 JAHREN SETZT FRIGOBLOCK DEN MASSSTAB IN DER TRANSPORTKÄLTE

Peter Großkopf hat das Unternehmen seit 1978 sehr erfolgreich aufgebaut und mit zahlreichen Innovationen und Entwicklungen dafür gesorgt, dass FRIGOBLOCK die Technologieführerschaft in der Transportkälte repräsentiert. 

Seit März 2015 gehört FRIGOBLOCK zum amerikanischen Ingersoll Rand Konzern, einem weltweit führenden Unternehmen zur Schaffung komfortabler, nachhaltiger und effizienter Umwelt.  mehr
PRODUKTFINDER
Finden Sie schnell und gezielt mit dem Produktfinder den passenden FRIGOBLOCK für Ihren Einsatz.
SERVICEFINDER
Finden Sie schnell und gezielt mit dem Servicefinder Ihren FRIGOBLOCK-Servicepartner ganz in Ihrer Nähe.
Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Durch die weitere Nutzung akzeptieren Sie das Setzen von Cookies.